round table vom 29. Juni 2015: Behinderung und Alter

Behinderung und Alter, eine strategische Herausforderung sowohl für die Behinderten- als auch für die Altersinstitution?

Weiterbildung Hilflosenentschädigung: 20.5.

[pu] Mit der Einführung von IBB beantworten die verantwortlichen Personen in den Einrichtungen Fragen zum individuellen Betreuungsbedarf der BewohnerInnen und MitarbeiterInnen mit Rente in ihren Einrichtungen. Die daraus entstehende Punktzahl, resp. die resultierende Betreuungsstufe wird mit der Einreihung der Hilflosenentschädigung verglichen. Der höhere der beiden Werte ist für die abschliessende Zuordnung massgeblich.

Angehörigenarbeit Ombudsstelle

[j.trinkler/st.baumann] Im vergangenen Jahr gingen bei der Ombudsstelle vermehrt Beschwerden von Angehörigen von beeinträchtigten Personen in Wohninstitutionen ein. Dies veranlasste uns, uns zu dieser teils schwierigen Arbeit einige Gedanken zu machen, die wir mit Ihnen teilen möchten. Die Beschwerden von Angehörigen, welche im Konflikt mit Institutionen stehen, sind auch für die Ombudsstelle oft eine grosse Herausforderung.

round table vom 23. März 2015: Social Return on Investment (SROI)

Social Return on Investment (SROI)
Ein Ansatz zur Bewertung des gesellschaftlichen und ökonomischen Mehrwerts sozialer Unternehmen und Projekte.
Nützt das Engagement sozialer Unternehmen in unserer Gesellschaft? Das Referat nähert sich Antworten dazu an.

Pensionskasse aus strategischer Sicht

Pensionskasse aus strategischer Sicht - Ein Ausblick in die Vorsorgelandschaft in der Schweiz
round table des SUbB vom 21. Januar 2015

Vernehmlassung Gesetz über die Behindertenhilfe in den Kantonen BS und BL

[pu] Der Behindertenbereich in beiden Basel wird mit dem vorliegenden Gesetzesentwurf neu geregelt. Die Ziele des Behindertenkonzeptes - Orientierung am individuellen Bedarf und mehr Wahlmöglichkeiten - sind völlig unbestritten.

Der Staat nach seinem Ausverkauf; die sozialen Unternehmen vor einer zusätzlichen Herausforderung

An der round table Veranstaltung vom 11. November im WBZ hat Prof. Dr. Andreas Brenner in seinem Referat über die Folgen der neoliberalen Wende der 1970iger Jahre berichtet.

Update Prävention

Dr. Werner Tschan referierte am 11. Juni im WBZ über die neuesten Erkenntnisse zur Prävention von sexueller Ausbeutung, Missbrauch und Grenzverletzungen. Neueste Untersuchungen aus den USA und Deutschland bestätigen das gewaltige Ausmass von Missbrauch einmal mehr. Einrichtungen mit Kindern und behinderten Menschen üben auf Täter eine grosse Anziehung aus. Ein neuer Fokus Schutzkonzepte beschäftigt sich neben den Massnahmen zur Prävention auf den Schutz von Opfern und möglichen Opfern.

Mitgliederversammlung - Besuch von RP Urs Wüthrich

Regierungspräsident Urs Wüthrich besuchte die Versammlung vom 14. Mai und betonte die Bedeutung der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen dem fachlich anerkannten Verband und dem Kanton an den Beispielen: Aufbau der Ombudsstelle, Fortbildungsmassnahmen, Leistungsvereinbarungen
und Umsetzung des Behindertenleitbildes.
Der eingeschlagene pragmatische Weg der Zusammenarbeit soll auch in der Kinder- und Jugend-hilfe ausgebaut werden.
Präsident Marc Joset formulierte folgende Wünsche an den Regierungspräsidenten:

Ambulant versus stationär

Susanne Aeschbach, Dozentin an der Hochschlue Luzern, stellte an der Migliederversammlungvom 14. Mai 2014 die Entwicklung der Heimlandschaft vom Versorgungsmodell der Nachkriegszeit über die Förderung und Rehabilitation der sechziger Jahre zu Normalisierung und Selbstbestimmung dar.

Seiten

Subscribe to subb.ch RSS