Strategische Bedeutung des Risk-Managements - Roundtable am 16. September im Sonnenhof in Arlesheim

[rom] Unternehmerischer Erfolg beruht auch auf der Kalkulation von Risiken. Wer diese richtig bewertet, schützt sich vor überraschenden Entwicklungen. Institutionen und Unternehmen sehen sich heute einer Vielzahl von Risiken ausgesetzt. Ein systematisches Risikomanagement minimiert künftige Unsicherheiten und macht die Geschäftsplanung deutlich verlässlicher. Durch ein proaktives und geplant-reaktives Handeln können Folgeschäden von Risiken (z.B.

Roundtable Behinderung und Alter vom 29. Juni

[pu] Markus Leser, Leiter Fachbereich Menschen im Alter, zeigte die Entwicklung der Betreuung von betagten Menschen anhand der Architektur von Einrichtungen auf, von der Verwahrungsanstalt zum Krankenhaus, dann zum Wohnheim und zum Konzept der Hausgemeinschaft und schliesslich zum Quartierskonzept.

Mitgliederversammlung vom 17. Juni

[pu] Regierungsrat Christoph Brutschin berichtete in seiner Funktion als Vorsteher des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt über den Stand des Projektes Umsetzung Behindertenkonzept. Die individuelle Ermittlung des persönlichen Bedarfs, mehr Wahlfreiheit und Teilhabe kennzeichnen das künftige Behindertengesetz. Die städtische Behindertenhilfe sucht den konstruktiven Dialog mit dem Verband. In Zukunft werden die Anforderungen an Flexibilität der Angebote steigen um den Bedarf massgerecht zu erfüllen.

Die Zukunft der stationären Kinder- und Jugendeinrichtungen BL

Die von der HEBL und vom SUbB organisierte Weiterbildungsveranstaltung am 4. Juni wurde von Urs Kägi von der fhnw moderiert und setzte sich mit den Zukunftsanforderungen an die stationären Einrichtungen auseinander. Die Informationsveranstaltung soll die Basis für weitere Schritte der Analyse und für eine koordinierte Steuerung bilden.

round table vom 29. Juni 2015: Behinderung und Alter

Behinderung und Alter, eine strategische Herausforderung sowohl für die Behinderten- als auch für die Altersinstitution?

Weiterbildung Hilflosenentschädigung: 20.5.

[pu] Mit der Einführung von IBB beantworten die verantwortlichen Personen in den Einrichtungen Fragen zum individuellen Betreuungsbedarf der BewohnerInnen und MitarbeiterInnen mit Rente in ihren Einrichtungen. Die daraus entstehende Punktzahl, resp. die resultierende Betreuungsstufe wird mit der Einreihung der Hilflosenentschädigung verglichen. Der höhere der beiden Werte ist für die abschliessende Zuordnung massgeblich.

Angehörigenarbeit Ombudsstelle

[j.trinkler/st.baumann] Im vergangenen Jahr gingen bei der Ombudsstelle vermehrt Beschwerden von Angehörigen von beeinträchtigten Personen in Wohninstitutionen ein. Dies veranlasste uns, uns zu dieser teils schwierigen Arbeit einige Gedanken zu machen, die wir mit Ihnen teilen möchten. Die Beschwerden von Angehörigen, welche im Konflikt mit Institutionen stehen, sind auch für die Ombudsstelle oft eine grosse Herausforderung.

round table vom 23. März 2015: Social Return on Investment (SROI)

Social Return on Investment (SROI)
Ein Ansatz zur Bewertung des gesellschaftlichen und ökonomischen Mehrwerts sozialer Unternehmen und Projekte.
Nützt das Engagement sozialer Unternehmen in unserer Gesellschaft? Das Referat nähert sich Antworten dazu an.

Pensionskasse aus strategischer Sicht

Pensionskasse aus strategischer Sicht - Ein Ausblick in die Vorsorgelandschaft in der Schweiz
round table des SUbB vom 21. Januar 2015

Vernehmlassung Gesetz über die Behindertenhilfe in den Kantonen BS und BL

[pu] Der Behindertenbereich in beiden Basel wird mit dem vorliegenden Gesetzesentwurf neu geregelt. Die Ziele des Behindertenkonzeptes - Orientierung am individuellen Bedarf und mehr Wahlmöglichkeiten - sind völlig unbestritten.

Seiten

Subscribe to subb.ch RSS