Zukunft der begleiteten Arbeit

Nach der intensiven Phase der Systemeinführung BHG, welche der Verband stark beschäftigte, steht jetzt für die Institutionen die Frage in Vordergrund, wie sich das System und die dazugehörigen Rollen der unterschiedlichen "Marktteilnehmer" entwickeln und festigen werden. In dem Zusammenhang wurde ein Projekt unter der Leitung der Geschäftsführung des SUbB und mit einem kleinen Team von Institutionsleitungen gestartet, welches sich mit der Zukunft des Arbeitsbereiches für Menschen mit einer IV-Renten (Begleitete Arbeit) auseinandersetzen wird.

Ausgangslage

Der Bereich begleitete Arbeit befindet sich aufgrund von Veränderungen im Umfeld (z.B. UN-BRK, BHG) im Umbruch. Dies beschäftigt zahlreiche Institutionen (und damit Mitglieder des SUbB). Vor diesem Hintergrund hat der SUbB das vorliegende Projekt initiiert.

Zielsetzung

Wir kennen den zukünftigen Bedarf für das Produkt "begleitete Arbeit" und haben Handlungsfelder beschrieben. Die SUbB-Mitglieder erhalten somit ein Instrument in die Hand, ihr Angebot (Produktion und Betreuung) darauf auszurichten, um nachhaltig erfolgreich zu sein und trotzdem den Betreuungsaufträgen gerecht zu werden.

Vorgehen

Das vorliegende Projekt gliedert sich in drei Schritte:

  • Erfassung und Analyse der IST-Situation
  • Durchführung einer Umfeldanalyse / Trendanalyse
  • Formulierung einer SOLL-Situation